Neben der klassischen Neulegung von Ver- und Entsorgungsleitungen haben sich in den letzten 30 Jahren die grabenlosen Systeme etabliert. Diese Verfahren können nicht nur schnell und kostengünstig eingesetzt werden, sondern arbeiten vor allem ohne wertvolle Oberflächen zu beschädigen.

Welches Verfahren für Ihr Vorhaben in Frage kommt, muss grundsätzlich vor Beginn einer Tiefbaumaßnahme (anhand genauer Informationen über die örtlichen Baugrundverhältnisse) entschieden werden.

Sehen Sie hier eine Auswahl der Verfahren, die wir bei Pierenkemper anbieten:

Bodenverdrängungsverfahren mit Erdrakete

Das wohl am längsten bekannte und am häufigsten eingesetzte grabenlose Verfahren für die Neulegung von Hausanschlussleitungen ist das ungesteuerte Bodenverdrängungsverfahren mit Erdraketen (Bodenverdrängungshammer).

 Bodenverdraengungsverfahren mit Erdrakete

Ein Bodenverdrängungshammer ist ein zylindrischer, pneumatisch betriebener Hammer, der sich selbstständig durch das Erdreich treibt. So wird eine Erdröhre hergestellt, in die Medienrohre für Ver- und Entsorgung sowie Mantelrohre über Längen von bis zu 25 m eingezogen werden. Voraussetzung für das Bodenverdrängungsverfahren ist ausreichend verdrängungsfähiger Baugrund.

Die Erdrakete wird normalerweise aus einer Grube an der Versorgungsleitung gestartet. Falls erforderlich, kann der Start aber auch aus einem Kopfloch an der Kellerwand oder sogar aus dem Keller heraus erfolgen.

Ungesteuertes Press-Bohrverfahren

Bei diesem Verfahren wird nach dem Ausheben von Start- und Zielgrube die hydraulische Pressstation in der Startgrube aufgebaut. Anschließend erfolgt das Einbringen der 1 m langen Stahlschutzrohre mit den innenliegenden Bohrschnecken in die Bohrlafette. Beim Bohrvorgang werden die Stahlrohre hydraulisch vorgetrieben, bei gleichzeitiger Räumung des Bohrkerns durch die rotierenden Bohrschnecken.

 Ungesteuertes Pressbohrverfahren

Nach Ankunft des Bohrkopfes in der Zielgrube werden in der Startgrube die Produktenrohre angekoppelt, die Stahlschutzrohre inklusive der Bohrschnecken in die Zielgrube gepresst und dort Rohr für Rohr geborgen, bis das Produktenrohr die Zielgrube erreicht.

 

Steuerbares Horizontal-Spülbohrverfahren mit Kleinbohranlangen

Wenn die Verwendung von ungesteuerten oder auch lenkbaren Erdraketen nicht möglich ist, kommt das Horizontal-Spülbohrverfahren zum Einsatz. Durch die Überwachung und Steuerbarkeit können auch Längsverlegungen, Fahrweg- und kleine Gewässerkreuzungen mit einer hohen Verlegegenauigkeit realisiert werden.

 Horizontal Spuelbohrverfahren mit Kleinbohranlagen

Zuerst wird eine gesteuerte Pilotbohrung erstellt: das Bohrgestänge mit Steuerkopf wird spülungsunterstützt in Richtung Zielbaugrube oder Kellerwand gebohrt. Anschließend werden in der Zielbaugrube Bohrkopf und Sendergehäuse gegen einen Backreamer und Zugkopf für das Neurohr ausgetauscht. Im zweiten Arbeitsschritt wird die Pilotbohrung spülungsunterstützt durch den Backreamer aufgeweitet und das neue Rohr in den aufgeweiteten Querschnitt eingezogen. In schwer bohrbaren Böden kann eine druckluftbetriebene Hammerbohrlanze angebaut werden, die Regel ist jedoch der Einsatz aus einer Anschlussgrube mit dem Standard- Spülbohrkopf. Je nach Erfordernis kann mit einer einfachen Wasser-Polymerspülung oder mit einer Bentonitsuspension gebohrt werden.

24/7 Störfallbeseitigung

Störfallbeseitigung -
flexibel und sicher

Lösen Sie jeden Schaden in Ihren Rohrsystemen mit einem starken Partner an Ihrer Seite. In kürzester Zeit, zuverlässig und auf höchstem Niveau.
Mehr erfahren!

Kombinieren und Kosten sparen

Kombinieren und
Kosten sparen

Realisieren Sie mehrere Gewerke im erdverlegten Rohrleitungsbau mit Pierenkemper, damit Sie Ihr Projekt so kostengünstig wie möglich realisieren können.
Mehr erfahren!

Das moderne Familienunternehmen - seit 1971

Das moderne
Familienunternehmen

Über 45 Jahre ist die Firma Pierenkemper nun in der Region bekannt. Die Basis dafür sind unsere Mitarbeiter: Ihre Mannschaft für erdverlegten Rohrleitungsbau.
Mehr erfahren!